Ehda-Basteleien

Mitunter hat man eine spontane Idee und ein wenig Zeit, und bastelt etwas mit Material, welches irgendwo rumliegt ("eh da'" ist). Extra Dinge zu kaufen ist verpönt, weil man dann nicht mehr bastelt - man muss es dann "Projekt" nennen. Es ist aber dann in Ordnung, wenn man es zu einem völlig anderen Zweck einsetzt, als es gedacht ist. Dass das Ergebnis häufig sehr gebastelt aussieht, ist hingegen sogar erwünscht, denn in jedem Camper steckt ein wenig Punk (wegen der Ursprünglichkeit, Individualität, Praxisnähe, dem Gesprächsanknüpfungspunkt usw usw). Wer sich ein Hipster-Image mitbasteln möchte, nennt das Ergebnis Life Hack und dokumentiert den Entstehungsprozess auf Youtube.

Um die Seite ein wenig spannender zu machen, darf mitgeraten werden. Die Bastelergebnisse unten verfolgen einen Zweck, der sich vielleicht nicht auf den ersten Blick erschliesst. Ein Klick auf's Bild (oder ein Scrollen in die Tiefen der Seite hinab) zeigt dann das Ergebis in Aktion, und wer mag, kann sich vorher seine Gedanken machen. Zu gewinnen gibt's aber nichts.
 
Material: etwas Holz, ein Stück Blech, zwei Schrauben, ein Stab
Material: 5mm-Alurohr, Schnur
Material: Holzstücke, Kupferblech, Lautsprecherkabel, Zigarettenanzünder-Stecker oder kaputter Ladeadapter
  Material: Sperrholz oder Multiplexplatte
  Material: Türfeststeller (gebraucht), Neodym-Magnete


Rückfahrkameraneigungswinkeleinstellhilfe

Hilfreich bei montierten Fahrrädern, da man da recht schlecht drankommt. Das Blech nimmt die Streulichtblende mit.


Markisen-Kedereinknüpfteile

Erlauben das Befestigen einer Plane mit Ösen an einer Kederleiste, z.B. vorne an der Markise.


Akkuersatz

Wiederbelebung eines alten Akkuschraubers für Kfz-Verwendungen.


Campingkocherhalter

Mobile Campingküche, eher fürs Zelt als fürs Wohnmobil, wo ja eine Küche drin ist. Auf dem Bild ist der Halter zusammengesteckt, der Teil links wird in einen Euroclassic-Fahrradträger (für die AHK) eingehängt, der nach Ankunft auf dem Campingplatz unmotiviert herumsteht. Das bietet dann einen stabilen Unterbau in der richtigen Höhe für einen zweiflammigen Campinggaz-Kocher.
 


Magnetschnäpper

Einfache Türfeststeller nach der Klemmtechnik kosten zwar nicht viel, halten aber im Neuzustand zu fest und verschleissen recht schnell. Beides lässt sich verbessern, wenn man die Teile einfettet. Auch ein verschlissener Türfeststeller lässt sich wiederbeleben: in die "Flosse" weit vorn ein Loch bohren und einen Neodymmagneten hineinpressen oder -kleben. Zusammenstecken und in das Gegenstück zwei Magnete einwerfen und mit Heisskleber oder ähnlichem fixieren. Es gibt auch Magnetfeststeller zu kaufen, die haben aber leider andere Befestigungspunkte.
 
 < Tipps & Zubehör | Startseite | Tempomat >

(c) 2017 Franz-Manfred Schüngel