Umbauten und Modifikationen in der Heckgarage

Die Beleuchtung - eine einsame Halogenfunzel - wurde auf LED geändert und um einen LED-Strip ergänzt, der über der Tür angebracht ist und die Garage auf der ganzen Breite blendfrei ausleuchtet. 

Der Boden ist mit dünner, rutschfester, zuschneidbarer Matte belegt, damit bei der Fahrt nichts rutscht.

Eine zusätzliche Bordsteckdose vom Zigarettenanzünder-Typ bekommt Strom von der originalen Leuchte, und ist hilfreich für den Kompressor oder eine Pumpe.

Eine Fussmatte aus Kunststoff hängt in einer Halterung unter dem Garagenboden und kann herausgezogen werden, wenn die Tür offen ist. Nützlich, wenn man mal matschig steht - und sie kann dort auch beliebig versifft verstaut werden, ohne schlimm abzufärben.

Ein Rammelschutz innen in der Garage gleich oberhalb der Tür besteht aus einer gespannten Schnur, die mit Rohrisolierung aus dem Baumarkt umhüllt ist. Das wiegt fast nichts und verhindert zwar nicht, dass man sich an der Kante den Kopf anschlägt, macht das Gesamterlebnis aber deutlich angenehmer.

Ein Regalsystem von idea-regale.de (externer Link) sorgt für Übersicht bei Vorräten, Werkzeug und Zubehör in neun Plastikkisten. 

Zurrösen dienen dem klapperfreien Verstauen der Klappstühle mit Gummiseilen. Angeschraubte Kabelrohr-Clipse sind optimal für die schnelle Unterbringung von rohrigem Material, wie der Markisenkurbel, Walking-Stöcken oder den Befestigungsarmen des Fahrradträgers.
 

 < Umbauten: Aussen | Startseite | Lithiumbatterien >
 
(c) 2017 Franz-Manfred Schüngel